Landesmeisterschaften RSG in Kiel

Landesmeisterschaften Einzel und Gruppe am 06.03.2016

Diesmal waren wir turnusmäßig wieder dran die Landesmeisterschaften für die Leistungs- und Wettkampfklasse auszurichten. Also wurde am Nachmittag des 05.03. die Stralsundhalle ruckzuck in bewährter Manier und in Zusammenarbeit Trainer – Eltern für den Wettkampf vorbereitet. Nebenbei trainierten unsere LM Teilnehmerinnen für den Tag darauf.

 Von uns gemeldet waren: Rita SLK 10, Elena SLK 11, Daisy, Alexandra und Lisa SWK, Emily und Laura JLK 13, Maria und Vanessa JWK und die JLK Gruppe. Annabell (JLK 15) muss leider verletzungsbedingt immer noch pausieren.

 Begonnen wurde der Tag mit der JWK, die zahlenmäßig die größte Riege stellten. Die ersten fünf Plätze gingen an die starken Ahrensburger Mädchen, danach folgte Vanessa, die einen etwas durchwachsenen Wettkampf turnte, auf Platz sechs. Die Würfe in Band nicht so stabil, Reifen nicht ganz so mitreißend wie sonst, dafür gelang die Seilübung mit dem spektakulären letzten Fußfanger besonders gut – die Belohnung war Platz drei dafür. Maria folgte auf Platz acht und erreichte damit das Minimalziel, sich für die Regionalmeisterschaften zu qualifizieren. Band war leider verturnt, Reifen ok und Seil gut.

Emmi folgte in der JLK und turnte eigentlich insgesamt gut und wurde damit auch Landesmeisterin im Mehrkampf. Sie musste Seil wegen eines technischen Musikaussetzers zweimal turnen, hat das aber gut gelöst, obwohl am Ende sogar ein paar Sekunden fehlten. In Reifen gab es einen „komischen“ Verlust am Anfang, der Fußwurf war aber super – eine solide Übung. Ball war zittrig mit unnötigen Fehlern und in Keule konnte sie dann zu der schnellen Sambamusik befreit auftrumpfen.

Laura, ihre Kollegin in derselben Altersklasse, kann ebenfalls zufrieden mit ihrem Wettkampf sein. Sie wurde Zweite nach Emmi. Reifen war solide durchgeturnt, Keule lief nicht ganz so gut wie im Training und in der Seilübung wurde leider ein wichtiges Teil vergessen. Dafür turnte sie Ball sehr sicher und fließend und gewann damit sogar den Einzeltitel vor Emmi.

Rita, unsere Kleinste, ging danach ins Rennen – noch mit ein bisschen „Manschetten“ vor jetzt drei neuen Übungen, die sie erst im Herbst bekommen hatte. Sie begann mit oH, wo sie charmant und beweglich schon mal ein bisschen Adrenalin abbauen konnte. Seil klappte danach auch ganz gut, mit schönen rhythmischen Schritten und Angriffslust in den Augen – die beiden Risikowürfe waren nicht perfekt, aber gut gerettet. Ball war auch ok (bis auf die nicht geturnte Spagatrolle)- und bis zum Bundesfinale haben wir ja noch Zeit zum Üben. Sie gewann natürlich auch den Landestitel.

Ihr folgte Elena, die round about auch einen guten Wettkampf zeigte. Ball als erstes war noch ein wenig ängstlich geturnt und es fehlte wieder ein bisschen die Spannung in Knie und Füßen, ein Risikowurf wurde abgebrochen und das Timing stimmte nicht ganz. OH war sehr schön „getanzt“, dafür gab es extra Lob aus dem Kampfgericht und Band als schwierigstes Gerät war sehr energisch und mit Ausdruck geturnt.

Danach kam die SWK mit zuerst Alexandra, die sich von ihrer langanhaltenden Fersenverletzung nicht unterkriegen ließ und wirklich kämpfte. In Seil gelang alles bis auf den letzten Wurf, oH war tänzerisch sehr gut und in Ball gab es nur ein paar kleine nervöse Fehler, dafür klappte der superschwierige Schlusswurf. Sie erreichte den vierten Platz in der Gesamtwertung und kam mit Ball auf einen Treppchenplatz.

Nach Alex startete Daisy, die mit einem großen Anspruch an sich selbst in diese Meisterschaften gegangen war – aber manchmal kommt es eben anders als man denkt und hofft. Ball begann sehr gut, dann kam ein „Dusselfehler“, der Ball aus der Fläche, Folgefehler reihten sich aneinander, sie gab auf und die Übung war verloren. OH war auch nicht ganz so präzise auf den Punkt geturnt wie sonst, sondern ein bisschen zu schnell und büßte dadurch etwas Charme ein. In der wiederum sehr schnellen und abwechslungsreichen Seilübung hing sie etwas hinterher und auch die Würfe waren nicht so sicher geworfen und gefangen. Alles in allem kein Drama – aber eben „nur“ der zweite Platz im Mehrkampf hinter Emilia vom ATSV. In oH teilten sich Daisy und Emilia den ersten Platz, in Seil erreichte Daisy auch den Landestitel.

Bei Lisa waren wir froh, dass sie überhaupt antreten konnte – lag sie doch in der Woche mit 40° Fieber im Bett. Dass sie noch etwas kraftlos war, konnte man ihr natürlich ansehen, aber dafür hat sie wirklich gut gekämpft. Toll geworfen, alle Würfe landeten sicher da, wo sie hin sollten und wie immer hatte sie ein süßes, strahlendes Lächeln im Gesicht. Der Kampfgeist wurde dann mit dem gesamt dritten Platz belohnt und mit Ball wurde sie sogar zweite.

Am Ende trat unsere JLK Gruppe an, die den ersten Durchgang so turnte, dass wir nicht wussten, ob wir lachen oder weinen sollten. Dazu muss man sagen, dass Daisy als „Annaersatz“ erst eingearbeitet werden muss und gleich eine extrem schwierige, verantwortungsvolle Position übernommen hat. Da sie das nicht allein bewältigen kann, muss die Verantwortung geteilt werden und auch darauf müssen sich die anderen erst einstellen. Es war also noch nicht viel zu erwarten – aber der zweite Durchgang war viel besser!

Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen – und unsere gesamte WK hat sich für die Regionalmeisterschaften am 09.04. in Berlin qualifiziert!!!