Regionalmeisterschaften Nord RSG

Regionalmeisterschaften Nord, Berlin- 09.04.16

 Daisy, Lisa und Vanessa haben sich qualifiziert!!!

 

 

Mit dem „Transporter-Bus“, organisiert für uns von dem uns sehr wohlgesonnenen 1. Vorsitzenden der REG ( Danke nochmal!),  fuhren wir: Katja als Trainerin, Asdis und Birte als Kampfrichterinnen und unsere fünf Wettkämpferinnen Daisy, Lisa, Alexandra für die SWK, Vanessa und Maria für die JWK – am Freitag Mittag, den 08.04. nach Berlin. Dort führte uns die freundliche Dame im Navi tiiief in den Osten der Stadt, mitten in die Plattenbauten, wo unser (low) Budget IBIS Hotel war, das Katja sehr günstig gebucht hatte. Und so erinnerten die Zimmer ein bisschen an Schiffskabinen mit Plastikdusche – aber die Betten waren gut und es war ja nur für eine Nacht! wink  Überraschenderweise war aber ein sehr uriger „Italiener“ in nur 10 Minuten zu Fuß zu erreichen, bei dem wir dann sehr lecker zu Abend gegessen haben. Danach ging es für die Mädchen schnell ins Bett – nächsten Morgen war ja wieder sehr frühes Aufstehen angesagt!

Der Wettkampftag brach dann um kurz nach 5:00 an, um 6:00 wurden die Kleineren frisiert und geschminkt, dann schnell gefrühstückt und ab in die Halle – und so waren wir wieder mal die Ersten dort und konnten die Wettkampffläche zum Einwerfen nutzen. Danach konnten sich die Mädels in aller Ruhe erwärmen – auch mit Unterstützung von Cindy (Überraschung!!), die sich im Moment beruflich in Berlin aufhält und uns durch den gesamten Tag begleitet hat – Gracias querida!!!

Los ging es dann mit der SWK und unsere Drei strengten sich sehr an und gaben wirklich ihre Bestes. Daisy ging sehr motiviert und endlich wieder gesund in den Wettkampf, hatte aber erneut, auch aufregungsbedingt, ein paar Unsicherheiten in Ball, fing allerdings den sehr heiklen Schlusswurf – puh! Fegte schnell und sicher in Seil über die Fläche und überzeugte wieder mit der sehr ausdrucksstarken oH-Übung – das zusammen ergab Platz 3 auf dem Treppchen!! Alexandra kämpft auch immer im Wettkampf mit ihren Nerven und baut dann Fehlerchen ein, die sie sonst nicht macht. Alles in allem hat sie uns aber gut gefallen und wir hoffen, dass ihre Ferse bald wieder soweit heil ist, dass sie wieder befreit trainieren kann – für die Quali hat es diesmal leider nicht gereicht. Lisa hatte ja in letzter Zeit damit zu tun ihren Trainingsrückstand aufzuholen und so hofften wir nur für sie, dass sie einen schönen Wettkampf turnt, mit dem sie auch zufrieden sein könnte. Ihr Vorteil ist, dass sie ein kleines „Wettkampfschweinchen“ ist und sich im Wettkampf besser präsentiert als im Training. Sie zeigt ihre Übungen immer mit einem Strahlen, das auch die Kampfrichterinnen zum Lächeln bringt. Wenn man dann noch einen Großteil seiner Körper – und Gerätetechniken gut turnt – ja dann kommt es zu einer Riesenüberraschung und Platz 7 – und die Quali ist geschafft!!! Damit hatten wir jetzt so nicht wirklich gerechnet, und so war die Freude um so größer!!

Am Nachmittag waren dann unsere beiden JWKs dran und mussten sich durch ein Feld von 31 Konkurrentinnen kämpfen. Maria ist da immer ein bisschen wie eine „Wundertüte“ für uns Trainerinnen – wir können auch nicht so gut einschätzen, wie es denn werden wird. Wir wissen aber, dass sie sich große Mühe gibt und dann werden auf einmal doch die Korrekturen umgesetzt und man dreht z.B. eine traumhafte Attitudedrehung und turnt mit Charme und Übersicht. Uns hat es sehr gut gefallen – die Platzierung gab es leider nicht so her und so konnte sie sich auch nicht qualifizieren.

Vanessa musste sich im Vorfeld ja auch durch diverse Infekte quälen und wollte gerne zeigen, was sie kann. Das gelang ihr in Seil und Reifen sehr gut – die meisten Elemente gelangen sehr schön – super Penchérotationen und gute Jetés z.B.  –  das Band hatte allerdings wieder seine Tücken, die Würfe wollten nicht gelingen und dann noch ungewohnte „Tütler“ drin – hmm. Macht aber nix , denn am Ende kam Platz 12 dabei heraus und damit ebenfalls die Qualifikation für den D-Cup!! Die Würfe will sie bis dahin noch intensiv üben und dann wird nochmal angegriffen.

Danach kam noch die FWK und die Siegerehrung und dann war der seeeehr lange Wettkampftag zuende und wir richteten uns wieder in unserem Transporter ein und begannen die Heimfahrt. Das ist auch erzählenswert – darin kommen Kekstüten, die als K….tüten umfunktioniert werden mussten vor, lautes Mitsingen zu aktuellen Hits, McD…., hysterisches Gelächter, bleierne Müdigkeit — aber wie gesagt, das ist eine andere Geschichte.

Nochmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an unsere drei qualifizierten Mädels und auch Glückwunsch an die beiden anderen, die sehr gute Leistungen gezeigt haben!!

Ebenfalls gratulieren möchten wir den Ahrensburger Mädchen, die sich alle qualifiziert haben, gute und sehr gute Platzierungen und Treppchenplätze abgesahnt haben — und das alles ohne ihre beiden Haupttrainerinnen – Judith war im Kampfgericht und Sarah –  tadaaaaa – Sarah hatte drei Tage vorher ihre kleine Tochter bekommen – auch dafür natürlich unsere allerherzlichsten Glückwünsche!!!